Vorbehandlung

Vorbehandlung

Unsere Bäder haben eine Abmessung von jeweils 7.0 x 0.9 x 1.6 m.

Mit dieser Grösse sind wir in der Lage, Ihre Artikel mit einer max. Länge von 7.0 m pro Stück in einem Arbeitsgang zu tauchen.

Damit die Farbe dauerhaft hält, erhalten die zu lackierenden Metallteile eine optimale Vorbehandlung in unseren Bädern. Dies erfolgt in Teilschritten und stützt sich auf folgende Prozesse:

Entfettungsbad;
Spülbecken;
Beizbad;
Spülbecken;
VE-Spülbecken;
Alu Konversionsbecken;
Stahl-Passivierungsbecken;
Trocknungsofen.


Konversionsschicht

Der Konversionsschicht, welche bei der Chemischen-Vorbehandlung aufgebaut wird, kommt eine besondere Bedeutung beim Lackierprozess zu. Eine fehlende oder unzureichende Konversionschicht führt zum schnellen Verlust der Lackhaftung und zu Korrosionsprozessen. Die bei der Josef Keller AG ausgeführte hochwertige Konversion hingegen garantiert selbst nach einer jahrelangen Freibewitterung eine einwandfreie Qualität.


Vorbehandlung von Stahl / Eisenphosphat als Konversionsschicht

Die bei der Josef Keller AG verwendeten Phosphatierlösungen bestehen hauptsächlich aus sauren Alkaliphosphaten und freier Phosphorsäure. Durch die einleitende Beizreaktion, wird Fett freigesetzt und reagiert unter Bildung von schwerlöslichem Eisenphosphat mit den Phosphationen aus der Lösung. Diese Phosphatschicht mit einer zusätzlichen Silan-Passivierung (< 100nm) haftet sehr gut auf dem Untergrund und erlaubt durch die mikrokapillare Schichtstruktur eine gute Verankerung nachfolgender Beschichtungen. Zusätzlich erschwert sie die Unterrostung an schadhaften Stellen der Beschichtung. Phosphatschichten allein bieten einen temporären Korrosionsschutz, der für das Lagern vor einem nachfolgenden Verarbeitungsschritt oft ausreicht. Die Eisenphosphatierung erfolgt bei uns im Tauch- oder Sprühprozess. Auf Eisen, Stahl und Edelstahl werden dichte, blaugraue Eisenphosphatschichten erzeugt.


Vorbehandlung von Aluminium / Chromfreie Passivierung (Konversionsschicht No-Rinse)

Die Josef Keller AG setzt seit 2017 eine chromfreie Passivierung auf Aluminium ein. Die früher bzw. seit den 50iger Jahren eingesetzte hochgiftige, krebsfördernde Chrom(VI)-haltige Substanz wurde somit abgesetzt. Die ungiftige Vorbehandlungs-Chemie bietet einen hervorragenden Korrosionsschutz sowie einen idealen Haft-grund für Aluminium-, Alu-Guss und Schmiedeteile. Die eingesetzte Chemie erfüllt die Anforderungen von Qualicoat und GSB.